Überspringen zu Hauptinhalt

Van Morrison – Moondance (1970)

Cover Moondance Van MorrisonBackCover Moondance Van Morrison

Seite A
And It Stoned Me 4:30
Moondance 4:35
Crazy Love 2:34
Caravan 4:57
Into The Mystic 3:25

Seite B
Come Running 2:30
These Dreams Of You 3:50
Brand New Day 5:09
Everyone 3:31
Glad Tidings 3:13

Ein weiterer Meilenstein aus dem Jahr 1970: mit ‘Moondance’ hat Van Morrison zu sich gefunden, denn dieses Album ist im Gegensatz zu ‘Astral Weeks’ ganz unter seiner Regie entstanden. »Zwei Hörner und eine Rhythmus-Sektion, das ist die Band die ich mag.« Diese Band ermöglicht es Van Morrison seine ganze Bandbreite als Singer-Songwriter zu entwickeln.

Die Songs treiben auf eindrücklichen Melodien dahin und wechseln ihren Stil mit erstaunlicher Eleganz. Der Pianobar-Jazz lebt genau wie die Motown-Ballade oder der groovende R&B-Song von den vielfältigen Zutaten, die von Soul und Jazz bis zu irischer Folkmusik reichen. Und über allem die subtile, überaus wandlungsfähige Stimme von Van Morrison. Ein Album wie gemacht für den Beginn eines neuen Jahrzehnts.

2020
1. Kraftwerk – Kraftwerk (1970)
2. Maquina – Why? (1970)
3. Frumpy – 2 (1970)
4. If – If 2 (1970)
5. 10cc – The Original Soundtrack (1975)
6. Van Morrison – Moondance (1970)
7. Talking Heads – Remain In Light (1980)
8. Bob Dylan – Bringing It All Back Home (1965)
9. Shawn Phillips – Second Contribution (1970)
10. Tim Buckley – Happy Sad (1969)
11. Six Organs of Admittance – The Sun Awakens (2006)
12. Review VR #35 – Der Psycho-Rausch
13. Patti Smith – Horses (1975)
14. Black Sabbath – Paranoid (1970)
15. Iron Butterfly – In-A-Gadda-Da-Vida (1968)
16. VR #35-2 – der heilende Rausch
17. David Crosby – If I Could Only Remember My Name (1971)
18. The Byrds – (Untitled) (1970)
19. José González – Veneer (2003)
20. Aquaserge – laisse ça être (2017)
21. Don Sebesky – The Rape Of El Moro (1975)
22. Vinylrausch #37 – Eine arrangierte Review
23. Richard Dawson – 2020 (2019)
24. Robert Wyatt – Rock Bottom (1974)
25. Caravan – In The Land of Grey and Pink (1971)
26. Vinylrausch #38 – Englische Barden gestern und heute

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen
Suche