Überspringen zu Hauptinhalt

Der Vinylrausch ist gefährdet – aber wir haben einen Plan: Infos hier.

Bei jedem Vinylrausch ist ein klassisches Album aus der Rock, Pop oder Jazz unsere zentrale Droge – das heißt, mindestens von diesem Album werden beide Seiten gespielt. Dazu gibt es eine kurze pophistorischen Einführung und den Rückblick oder Ausblick auf ein oder zwei andere Alben nach Kriterien wie Einfluss, Stilentwicklung, beteiligte Musiker, Kontraste etc. – von denen dann aber meist nur eine LP-Seite gespielt wird. Ein paar Regeln haben wir in der Rauschkontrolle zusammengefasst.

Ausserdem können beim Vinylrausch Gäste auftauchen, die etwas mit der Musik verbindet. Das können Musiker sein, die von einer Band oder Platte besonders beeinflusst sind. Oder ist ein Sammler, der uns die Feinheiten einer bestimmten Pressung erläutern kann. Oder ein Schriftsteller, den eine Platte inspiriert hat, oder…

Als Gäste waren schon bei uns:

  • Robert Görl von DAF – Deutsch Amerikanische Freundschaft hat uns aus Anlass der Premiere von dem Dokumentarfilm Conny Plank – The Potential of Noise beim Vinylrausch #13 besucht.
  • Potsch Potschka hat uns als Gitarrist von der Nina Hagen Band und Spliff  zum 40jährigen Jubiläum von Nina Hagen Band beim Vinylrausch #24, dem Beschreiblich weiblich – Rausch, besucht und sehr lebendig über die Zeit mit Nina im Studio und auf Tour erzählt.
  • Frank Wonneberg ist spätestens seit der Veröffentlichung des von ihm geschriebenen Vinyl-Lexikon der Vinylpabst. Er hat uns u.a. beim Vinylrausch #16 das freie Meisterwerk der Mothers of Invention Absolutely Free nahegebracht oder beim Vinylrausch #08 Pressungen und Bedeutung des legendären Erstlings von Velvet Underground, The Velvet Underground & Nico erläutert.
  • Ein besonderer Höhepunkt war für uns der Besuch von Chris Farlowe beim Vinylrausch #34! Der mittlerweile 80jährige Sänger von Colosseum und Atomic Rooster hat uns aus Anlass des 50jährigen Jubiläums von Valentyne Suite und seinem ersten Auftritt auf der Colosseum-Platte Daughter of Time von seiner Zusammenarbeit mit John Hiseman und Co. berichtet und viele Anekdoten aus seinem Musikerleben u.a. als Live-Gesangspartner von Van Morrison erzählt.

Zu dem echten Erleben eines klassischen Albums gehört natürlich ein hochwertiger, perfekt eingestellter Plattenspieler mit passendem Tonabnehmer. Eine Anlage haben wir vier Jahre lang von  Hifi im Hinterhof  geliehen bekommen, vielen Dank dafür! Das Team steht uns heute für Beratungen zur Verfügung und hat uns bei dem Zusammenstellen unserer eigenen Anlage unterstützt.

Zur Zeit hören wir auf dieser Anlage unsere Platten:

  • Als Verstärker ein Yamaha AS2000, ein Vollverstärker der Spitzenklasse, der besonders für seinen hochwertigen rausch- und brummfreien Phono-Vorverstärker gelobt wurde.
  • Als Plattenspieler haben wir jetzt einen neuen Klassiker: den Pro-Ject »The Classic«, einen soliden, in schlichtem Retro-Design gehaltenen Spieler mit einem ausgeklügelten Dämpfungssystem.
  • Dazu unsere bewährten Hans-Deutsch-Boxen mit einem schön aufgelösten Sound besonders bei differenzierten Musikpassagen.

Das wichtigste beim Vinylrausch: wir wollen gemeinsam gute Musik hören. Das einzige „Nebengeräusch“ soll das Knistern der Nadel beim Aufsetzen in die erste Rille sein. Hinterher wollen wir dann mit euch über die Musik oder das Album sprechen: über das was wir gehört oder vielleicht auch nicht gehört haben, über einzelne Passagen, Stücke, Bezüge, Verweise usw. – wir freuen uns über rege Beteiligung!

Hier geht es zur Anmeldung

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche