Überspringen zu Hauptinhalt
14Apr 21
Grundrauschen

Pop, Rock, U- oder E-Musik

Mit den musikalischen Neuerscheinungen kommt man ja kaum noch mit. Zu viele Stile, zu viele Tummelplätze, zu viele Distributionskanäle, zu viele digitale Möglichkeiten.

Die Pandemie scheint das ganze noch zu steigern, zumindest was die Solokünstler angeht, die mit ein paar Programmen und einem Laptop gut klarkommen. Diese Arbeitsweise ist heute nicht unüblich – siehe Richard Dawsons tolles Album ‚2020’, das wir beim vermutlich letzten Vinylrausch ever mit der #38 noch hören durften.

James Blake Debut Cover FrontProgramme und Computer gibt es aber schon etwas länger, sodass uns z. B. 2011 James Blake mit einem berührenden Debüt aus seinem Computer überraschen konnte. Eine wirklich beeindruckende Platte, mit der ich mich gerade noch mal ausgiebig beschäftigen durfte, weil der Vinylrausch #07, bei dem wir James Blake und das markerschütternde ‘Limit To Your Love’ gehört haben, Teil der zweiten Ausgabe des VINYLRAUSCH MUSIKMAGAZIN sein wird.

Blake hatte vor dem Debüt eine EP herausgebracht mit dem deutschen Titel ‘Klavierwerke’. Sie war gleichzeitig sein Abschluss am berühmten Goldsmith College, an dem übrigens auch John Cale schon sein Faible für Le Monte Young entwickeln durfte. Wie in England üblich, hat Blake sich damit als Künstler in eine ungebrochene Traditionslinie gestellt, die von der klassischen Musik zum Rock und weiter zur modernen elektronischen Musik verlängert wurde. In Deutschland wird dagegen auch heute noch auf die saubere Trennung der U- und E-Musikmärkte geachtet.

Mit Jerskin Fendrix stellt sich jetzt ein weiterer Solokünstler mit ordentlicher Musikausbildung in diese Linie: Sein markerschütternd schräges Pop-Debüt heißt ‘Winterreise’ und ist ein kleiner Trost in dunklen Zeiten.

‘Klavierwerke’ und ‘Winterreise’: Zwei Engländer, zwei studierte Musiker und zweimal der Bezug zur deutschen Klassik. Warum? Bitte ankreuzen:

  • Kommilitonen und Dozenten beeindrucken
  • Auf dem englischsprachigen Musikmarkt auffallen
  • historische Musikkenntnisse aufzeigen
  • Anschluss an musikalische Traditionen herstellen, die über Rock/Pop hinausgehen
24Mrz 21
Grundrauschen

Rezension auf vinyl-fan.de

Das Vinylrausch Musikmagazin hat von dem Vinyl-Fan Manfred Krug eine überaus freundliche Rezension bekommen. Und der Mann kennt sich aus: Auf seiner Webseite vinyl-fan.de bietet er haufenweise praktische Tipps zum Thema Vinyl, etwa zu Plattenwaschmaschinen, der Nadelreinigung oder der richtigen Lagerung von Schallplatten.

Im Zentrum steht aber die Musik. Und da geht es tatsächlich um sehr viele der Alben, die hier bei uns auf Vinyl erschienen sind. Krug hört sich durch die neu auf den Markt gebrachten Scheiben und schätzt deren Qualität sicher ab. Er geht dabei auch auf die Pressqualität ein, die ja leider immer wieder Thema und Anlass zu heftigen Diskussionen ist. Sein Fokus liegt aber auf ausführlichen Musikbeschreibungen und Rezensionen. Beeindruckend vielfältig deckt er stilistisch weit auseinandergehende musikalische Welten ab – eine Fundgrube für jeden, den die schiere Masse an neuer Musik ein wenig orientierungslos macht.

Webseite vinyl-fan.de

Eintrag zum Vinylrausch Musikmagazin

02Mrz 21
News und Termine

Fan-Post aus Berlin-Südwest

Tatsächlich lag dieser Brief bei neulich bei uns im Postkasten: eine wunderbar gestaltete Anfrage nach unserem ‘Abo-Formular’ von Georgios, der kein Internet hat.

Ich bin, ehrlich gesagt, ein wenig neidisch geworden: die analoge Konsequenz von Georgios, der zwei Fotos seiner umfangreichen Vinyl-Sammlung beigelegt hat, ist beeindruckend: wenn man ausreichend analoge Medien besitzt, wofür braucht man dann noch das Internet?

Ein Leben ohne diesen zwiespältigen Segen, der uns einerseits mit allem verbindet, aber andererseits auch von allem zu viel bietet, ist möglich!
Eine beruhigende Aussicht …

Vinylrausch #39

Vinylrausch #39

Unser nächster Vinylrausch #39 ist geplant für Donnerstag, 17. Dezember, wieder um 19:30 im Sputnik Kino in Kreuzberg.

Wie ihr euch sicher schon gedacht habt, wird auch der nächste Rausch nicht stattfinden können. Wir planen jetzt erstmal garnichts mehr und empfehlen euch stattdessen den selbstgemachten Rausch, den ihr euch mit Hilfe des VINYLRAUSCH MUSIKMAGAZIN zu Hause genehmigen könnt.

Viel Spaß dabei und bleibt hellhörig, wir werden wieder da sein, wenn es vorbei ist. ;-)

Stay tuned.

Newsletter bestellen

 

 

Dokumentarfilm KOSMISCHE BROCKEN

Dokumentarfilm KOSMISCHE BROCKEN

Auch in diesem Jahr soll zum Zappadan die Doku KOSMISCHE BROCKEN im Sputnik-Kino laufen.

Geplant ist die Vorstellung für Donnerstag, 10. Dezember, um 19:00 im Sputnik Kino in Kreuzberg.

Aus der geplanten Vorstellung wird nichts werden, aber wir geben nicht auf, mal sehen, was in den nächsten Wochen noch so alles passiert: stay tuned!

Für die News zum Film anmelden

 

Im Prinzip ist das hier die perfekte Veranstaltung.
Georg nach seinem ersten Vinylrausch XV

Kosmische Brocken

Zum 80. von Frank Zappa
Am 10.12. im Sputnik-Kino

 

Es war ein tolles Erlebnis, hat uns sehr gut gefallen.
Rene und Anita nach ihrem ersten Vinylrausch III

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche