Überspringen zu Hauptinhalt

Der Vinylrausch ist gefährdet – aber wir haben einen Plan: Infos hier.

Nina Hagen Band – NHB (1978)

Nina Hagan Band 1978 - Plattencover

Seite A
TV-Glotzer (5:15)
Rangehn (3:27)
Unbeschreiblich weiblich (3:30)
Auf’m Bahnhof Zoo (5:25)
Naturträne (4:05)

Seite B
Superboy (4:01)
Heiß (4:11)
Fisch im Wasser (0:51)
Auf’m Friedhof (6:15)
Der Spinner (3:15)
Pank (1:45)

Vermutlich kann jeder, der dieses Album in seiner Jugend gehört hat, heute noch jede Zeile der genialen Texte von Nina Hagen mitsingen, oder? Bei dem Debüt von Nina Hagen nach ihrer Ankunft in West-Deutschland paßt einfach alles: großartige Songs mit intelligenten, provozierenden und stilbildenden Texten und eine vor Ideen nur so sprudende Band um Herwig Mitteregger, Potsch Potschka und Reinhold Heil, die von Rock über Reaggae bis Punk alle gegen Ende der 70er populären Stile drauf hatten.

Nina Hagen Band ist ganz sicher ein bedeutendes Album in der deutschen Rockgeschichte, das entscheidend zur weiteren Enwicklung des New Wave in Deutschland beigetragen hat.

Potsch Potschka hat uns als Gitarrist von der Nina Hagen Band und Spliff  zum 40jährigen Jubiläum von Nina Hagen Band beim Vinylrausch #24, dem Beschreiblich weiblich – Rausch, besucht und sehr lebendig über die Zeit mit Nina im Studio und auf Tour erzählt.

Nina erklärt dem ratlosen Interviewer den Punk – und Gunter Gabriel verteidigt das Backen-Piercing!

Vinylrausch #24
Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche