Überspringen zu Hauptinhalt
david bowie hunky dory label

Eine eingemachte Review – Vinylrausch #42

Vor 50 Jahren ist das beeindruckend vielfältige ‘Hunky Dory‘ von David Bowie erschienen. Dazu das erste Kunstwerk der Rockgeschichte und eine ungewöhnliche Sängerin im VR #42
1966
Bob Dylan - Blonde on Blonde

Blonde on Blonde haben wir beim Vinylrausch II gehört. Bei #42 sind wir wieder ans Eingemachte gegangen.

1971
David Bowie – Hunky Dory

Hunky Dory haben wir beim Vinylrausch II und 50 Jahre nach Erscheinen bei #42 gehört

2006
Joanna Newsom – Ys

Ys war mit ‚Emily‘ der grandiose Abschluss beim VR #42

Cover von Deja Vu

Crosby, Stills, Nash & Young – Deja Vu (1970)

Aus der brodelnden Gemengelage von vier hochtalentierten Singer-/Songwritern ist eines der prägenden Alben des Folk-Rock entstanden, auf denen sich neben Klassikern wie ‘Our House’, ‘Teach Your Children’ und ‘Woodstock’ auch eines meiner absoluten Lieblingsstücke findet: ‘Almost Cut My Hair’.

Richard Dawson – 2020 (2019)

Düstere Sozialreportagen aus der Welt von leidenschaftlichen Spinnern und bodenständigen Utopisten. Ein Mann, der mit Beefheart verglichen wird und sich auf indische Sufi- und kenianische Volksmusik beruft.
The Byrds Untitled Cover

The Byrds – (Untitled) (1970)

Vor fünfzig Jahren haben The Byrds den einflussreichen Song ‘Eight Miles High’ als Basis für eine ›psychedelische‹ Improvisation benutzt und auf eine ganzen Seite des Albums (Untitled) veröffentlicht.
An den Anfang scrollen
Suche