Überspringen zu Hauptinhalt

Black Sabbath – Paranoid (1970)

Black Sabbath Paranoid 1970 AlbumcoverBlack Sabbath Paranoid cover

Was eine Sammlung ikonischer Riffs! Eines schöner als das andere – aber die anderen braucht es selten, ein einziges kann reichen und fünfzig Jahre lang Freude und Begeisterung spenden. Paranoid ist die nur 02:48 lange Hymne, dessen Riff jeder kennt, der den Begriff R-O-C-K buchstabieren kann.

Und auch die anderen Songs aus dieser Geburtsstunde des Heavy Metal funktionieren noch immer fantastisch. Wobei die schwarze Messe von Black Sabbath heute als spritziges Leichtmetall daherkommt – die Früchte die aus dieser Saat hervorgegangen sind haben das harten Metall im Laufe von fünf Jahrzehnten für unsere Ohren neu definiert. Der aufwühlende Klassiker teilt also das Schicksal eines guten Rotweins: er ist weniger agressiv, dafür immer voller und runder im Geschmack geworden.

Wir werden dazu nachdenklich mit dem Kopf nicken können!

Was dieses Album aber für den schwarzen Rausch #44 prädestiniert, sind die Themen seiner Songs: ‘War Pigs‘ beschreibt einen von verantwortungslosen Profilneurotikern in ihren Spielzimmern angezettelten Krieg und die Folgen für die einfache Bevölkerung.

‘Electric Funeral’ warnt vor den dramatischen Folgen einer Atomexplosion – und ‘Paranoid‘ ist die Beschreibung des mentalen Zustands eines Möchtegern-Zaren, der wohl als größter Kriegsverbrecher dieses Jahrhunderts in die Geschichte eingehen wird.

Im März 2022 ist ‘Paranoid‘ der passende Soundtrack zu einer leider sehr realen Katastrophe.

Vinylrausch #44
1. Jonathan Huelten – Chants From Another Place (2020)
2. Black Sabbath – Paranoid (1970)
3. Iron Butterfly – In-A-Gadda-Da-Vida (1968)
4. Der schwarze Vinylrausch #44
5. Ein schwarzer Rückblick– Vinylrausch #44

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An den Anfang scrollen
Suche