Überspringen zu Hauptinhalt

Vinylrausch #41 – der erhellende Rausch

Der Vinylrausch #41 wird am 21.10. im Licht stehen, denn ‘Remain in Light’ (1980) von den Talking Heads ist ein groovendes Meisterwerk, das die Achtzigerjahre furios eröffnet hat. Pulsierende afrikanische Rhythmen, funkige Disco-Sounds, elektronische Gimmicks und David Byrnes seltsam nölige Stimme lassen auf diesem wichtigen Album mehrere musikalische Stränge zusammenlaufen.

Der Kameruner Saxofonist Manu Dibango hat afrikanische Musiktraditionen mit Soul, Jazz und Funk angereichert und mit dieser Mischung 1972 einen der ersten Disco-Hits geschaffen, lange bevor das Genre seinen Namen bekam. Der Afrobeat, den wir auf ‘Makossa Man’ (1973) von Manu Dibango hören werden, war ein wichtiger Referenzpunkt im Studio der Talking Heads.

Auf ‘Remain in Light’ ist Brian Eno eine Art musikalischer Mastermind gewesen, der David Byrne und die Band mit seinen Ideen herausgefordert hat. Sein erstes Soloalbum ‘Here Come The Warm Jets’ (1973) ist eine visionäre Mischung aus (Glam-)Rock, Punk und ersten elektronischen Soundideen. Wir werden auch dem Sound der Talking Heads hier schon begegnen.

Mit dem mitreissenden ‘Remain in Light’ (1980) als Album des Monats arbeiten wir weiter die aufgelaufenen Klassiker ab, die im letzten Jahr ihre Jubiläen gehabt hätten …

 

Jetzt anmelden für den 21.10. um 19:30 Uhr im Sputnik-Kino in Berlin-Kreuzberg

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen
Suche