Überspringen zu Hauptinhalt

Sleater-Kinney – Path of Wellness (2021)

Seite A
Path of Wellness 2:40
High in the Grass 4:05
Worry with You 3:50
Method 4:20
Shadow Town 5:10

Seite B
Favorite Neighbor 2:49
Tomorrow’s Grave 3:52
No Knives 1:16
Complex Female Characters 3:00
Down the Line 4:06
Bring Mercy 3:49

Sleater-Kinney sind hervorgegangen aus der Riot-grrrl-Bewegung, mit der junge Musikerinnen zu Beginn der Neunziger die »dritte Welle des Feminismus« mit bewährten Mitteln der Siebziger auf den Weg brachten. Mit dem DIY-Ethos des Punk, mit Fanzines und Performances brachte eine neue Generation junger Frauen Genderthemen, weibliche Sexualität und Selbstermächtigung in die Rockmusik zurück.

Corin Tucker und Carrie Brownstein haben ihr Album Path of Wellness aus dem letzten Jahr nach 24 Jahren der Zusammenarbeit ohne ihre Schlagzeugerin Janet Weiss eingespielt. Für die Band ist das sicher ein Verlust, Weiss wollte die ‘neue Richtung‘ nicht mitmachen und eigene Wege gehen.

Path of Wellness ist trotzdem eine spannende Pop/Rockplatte geworden, auf der die verbliebenen Frontfrauen in herrlich gradlinigen Songs über Beziehungen, Trennungen und aktuelle Frauenbilder nachdenken. So könnte Blondie heute klingen, wenn weniger Jungs in der Band gewesen wären und sie den Popsong nicht so ernst genommen hätten …

Path of Wellness werden wir zusammen mit den Supremes und Blondie im Oktober beim Vinylrausch hören.

Vinylrausch #48
1. The Supremes – Greatest Hits (1967)
2. Blondie – Blondie (1977)
3. Sleater-Kinney – Path of Wellness (2021)
4. Review: Der blonde Rausch – Vinylrausch #48

Dieser Beitrag hat 0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

An den Anfang scrollen
Suche