Überspringen zu Hauptinhalt

Der Vinylrausch ist gefährdet. Wir brauchen Eure Hilfe und Ideen! Infos hier.

Frank Zappa – Apostrophe(‚) (1974)

Seite A
Don’t Eat the Yellow Snow 2:07
Nanook Rubs It 4:38
St. Alfonzo’s Pancake Breakfast 1:50
Father O’Blivion 2:18
Cosmik Debris 4:14

Seite B
Excentrifugal Forz 1:33
Apostrophe‘ 5:50
Uncle Remus 2:44
Stink-Foot 6:33

Bei Apostrophe (‘) steht das Leerzeichen für ein Traumspiel, in dessen Entwicklung unser Augenlicht durch »doggie wee-wee« gefährdet sein und unserer Seele von zwielichtigen Aposteln ewiges Leben versprochen werden wird. Und das alles verpackt in eine musikalische Offenbarung, in der die perfektionistische Spielfreude der beteiligten Musiker in einem ausgewogenen Verhältnis zu Zappas überbordenen musikalischen Ideen steht.

Diese Mischung hat Apostrophe zu einem der ersten und größten Chart-Erfolge für Zappa gemacht. Für uns wird das Album zum 45-jährigen Jubiläum ein würdiger Abschluß eines reichhaltigen musikalischen Vinylrausch-Jahres sein.

John Hiseman war mit Frank Zappa 1970 Gast bei einem Neurologen-Kongress in Italien. Zappa demonstrierte den Ärzten, das die Rockmusik für Anarchie steht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche