Überspringen zu Hauptinhalt

Nr. XIV wird ein „Symphonischer Rausch“

Nun ist es entschieden: der nächste Rauch wird ein symphonischer Rausch! Darum werden wir die elegante Überleitung vom Elektro-Krautrock zum experimentellen Elektro-Pop von Godley & Creme einfach in den November verschieben!  Vor 50 Jahren – im unglaublich kreativen Jahr 1967 – haben sich explosionsartig die meisten Stilrichtungen des Pop herauskristallisiert: Jimi Hendrix revolutioniert den Gitarrenrock, James Brown entwickelt den Funk, Aretha Franklin den modernen, politischen Soul, die Cream den Bluesrock, die Beatles eroberten mit Seargeant Pepper den Pop, die Stones entdecken den ProgRock, die Pink Floyd kreieren den Spacerock, Grateful Dead und Jefferson Airplane machen San Francisco zur Hauptstadt des Psychedelic Rock, Buffalo Springfield, die Byrds und Joni Mitchell stärken den Folkrock, um nur einige Trends zu nennen. 1967 veränderte sich die Welt, und Pop spielte dabei eine tragende Rolle, als Medium, als Code, als Haltung, als Inspiration. Im diesem Jahr entwickelte sich also der ganze Canon der Rockmusik. Diesem Canon fügen die Moody Blues 1967 eine ganz besondere Note hinzu: Rockmusik mit Orchesterunterstützung! „Days of Future Passed“ heißt das Konzeptalbum, mit dem die ehemalige Blues Band sich dem ProgRock zuwendet und ihm mit dem Symphonic Rock, eine neue Unterabteilung, hinzufügten und einen Meilenstein der Popgeschichte schufen.
1967
Moody Blues – Days of Future Passed
Days of Future Passed (1967) war beim Vinylrausch XIV zu hören
1972
Procol Harum – Live: In Concert with…
2015
John Lord – Concerto for Group and Orchestra
Concerto for Group and Orchestra zu hören beim Vinylrausch XIV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen
×Suche schließen
Suche