skip to Main Content

The Allman Brothers Band – At Fillmore East (1971)

In Almost Famous erzählt Cameron Crowe seine eigene Geschichte, den Beginn seiner Karriere als Musikjournalist: mit 15 Jahren überredet er seine Mutter unter großen Schwierigkeiten, ihn für einen ersten Auftrag des Rolling Stone Magazin die Allman Brothers Band für vier Tage auf ihrer Tour begleiten zu dürfen. Er will mit Greg Allman über den Unfalltod seines Bruders Duane reden.

Im Film werden die Allman Brothers von der fiktiven Band Stillwater „gespielt“ – wir hören natürlich das orginal und nutzen die Gelegenheit, die dritte Seite der legendären At Fillmore East – LP mit dem Meisterwerk In Memory of Elizabeth Reed zu spielen. Das wird auch ein interessanter Vergleich zu der stilistisch gar nicht so weit entfernten Platte von Traffic sein, die wir vom letzten Vinylrausch noch im Ohr haben.

Wir haben im Sommer ja schon eine Seite von diesem Album gehört, hier die Einführung in den Vinylrausch XI:

Eines der besten Live-Alben überhaupt – mit einem der beliebtesten Live-Stücke auf beinahe jedem Zappa-Konzert in den 80ziger Jahren: Whipping Post war mit Robert Martin als Sänger und Keyboard-Spieler eine kongeniale Reminiszenz an den southern Jazzrock der Allman Brothers.

Leider gibt der Tod von Greg Allman Ende Mai einen weiteren traurigen Anlass, um diese Platte zu spielen. Da tritt der große Bogen zum Vinylrausch IX, auf dem wir John Coltrane gehört haben und seinem Einfluss auf die Rockmusik nachgespürt haben, etwas in den Hintergrund: Coltrane war ein großes Vorbild für Duane Allman und hat seine Art Gitarre zu spielen sicher beeinflusst.

At Filmore East hat es wirklich in sich: unheimlich groovend, voller inspirierter Improvisationen und ausgefeilter Songstrukturen, mit niemals langweilig werdenden Highlights wie „In Memory of Elizabeth Reed“ oder eben „Whipping Post“. Mit diesem Song haben wir uns dann beim großen Vinylrausch XI in den Festival-Sommer entlassen…

Side one
1. „Statesboro Blues“ (Blind Willie McTell) 4:17
2. „Done Somebody Wrong“ (Clarence Lewis, Bobby Robinson, Elmore James[44]) 4:33
3. „Stormy Monday“ (T-Bone Walker) 8:44

Side two
4. „You Don’t Love Me („Joy to the World“ medley in the ending portions)“ (Willie Cobbs) 19:15

Side three
5. „Hot ‚Lanta“ (Duane Allman, Gregg Allman, Dickey Betts, Butch Trucks, Berry Oakley, Jai Johanny Johanson) 5:17
6. „In Memory of Elizabeth Reed“ (Dickey Betts) 13:04

Side four
7. „Whipping Post“ (Gregg Allman) 23:03

Merken

Merken

Vinylrausch XI
Back To Top
Close search
Suche