skip to Main Content

Zum 25. Todestag von Frank Zappa – Dokumentarfilm KOSMISCHE BROCKEN im Dezember im Kino – Eine Stadt, ein Kino, eine Vorstellung!

Roxy Music – Roxy Music (1972)

Seite A 1. „Re-Make/Re-Model“ 5:10 2. „Ladytron“ 4:21 3. „If There Is Something“ 6:33 4. „2 H.B.“ 4:34 Seite B 1. „The Bob (Medley)“ 5:48 2. „Chance Meeting“ 3:00 3. „Would You Believe?“ 3:47 4. „Sea Breezes“ 7:00 5. „Bitters End“ 2:02 Wir beginnen unsere neue Reihe gleich mit einem herausragenden Debüt. Roxy Music haben mit ihrem ersten Album ein neues Sub-Genre angestossen: der Art-Rock kam vermutlich mit diesem Album in die Welt! Auf jeden Fall gehören Roxy Music zu den Bands, die sich auf einer der vielen Kunsthochschulen, die ja eine der wichtigsten Brutstätten des Rock in England waren, getroffen haben. Freunde und Kollegen von damals waren dann auch von Anfang an am Stil der Band beteiligt, schufen die ikonischen Cover und prägten die extravaganten Outfits der Bandmitglieder und ihrer Bühnenshow. Roxy Music waren Camp im besten Sinne: sie waren theatralisch, durchgestylt, laut und abwechslungsreich. Kunstfiguren, die die Wahrheit mit Hilfe der Lüge erzählten, wie Lester Bangs bemerkte. Für ihn waren Sie der „Triumph des Vorgetäuschten“. Für John Peel dagegen war Roxy Music die letzte große Entdeckung vor dem Punk Mitte der siebziger Jahre, die ihn wirklich begeistert hat. Peel hatte großen Anteil an der frühen Entwicklung von Roxy, die erste Radio-Show, die er 1971 mit ihnen aufgezeichnet hatte, hat ihnen zu ihrem ersten Plattenvertrag verholfen. Auf jeden Fall ist dieses vielseitige Album ein hervorrangender Test für die neue Anlage im Eiszeit-Kino.   Merken Merken
Vinylrausch VII
Back To Top
Close search
Suche