skip to Main Content

Zum 25. Todestag von Frank Zappa – Dokumentarfilm KOSMISCHE BROCKEN im Dezember im Kino – Eine Stadt, ein Kino, eine Vorstellung!

Richard Hell and the Voidoids – Blank Generation (1977)

Wenn die Velvet Underground mit ihrem Debüt 1967 einen Sound erfunden haben, der ein Loch in das Raumzeit-Kontinuum der Popmusik gerissen und genauso auch 1977 oder 1987 geklungen haben könnte, dann sind Richard Hell and the Voidoids ein Beleg dafür. Als Blaupause für die Erfindung der britischen Mode-Punks unter der Regie von Malcom McLaren zeigte Richard Hell seinen bei Rimbaud abgeschauten wuseligen Haarschnitt und die von Sicherheitsnadeln zusammengehaltenen Klamotten auf der Bühne des CBGBs in New York – und spielte dort die unsterbliche Hymne der BLANK GENERATION, dessen Hookline sich langanhaltend in die Gehörgänge fräst. Wir werden beim Vinylrausch VIII die zweite Seite von diesem Debüt von 1977 hören, das mit kurzen, rauhen Rocksongs auch heute noch nichts an Frische verloren hat. Seite A 1. „Love Comes in Spurts“ 2:03 2. „Liars Beware“  2:52 3. „New Pleasure“ 1:58 4. „Betrayal Takes Two“  3:37 5. „Down at the Rock and Roll Club“ 4:05 6. „Who Says?“ 2:07 Seite B 1. „Blank Generation“ 2:45 2. „Walking on the Water“  2:17 3. „The Plan“ 3:56 4. „Another World“ 8:14 Merken Merken Merken
Debüt Alben
Back To Top
Close search
Suche